Menu

Novrithen®

Zur Pflege der trockenen und gereizten Haut
Ergiebige Creme für Gesicht und Körper. Der Gehalt an Harnstoff (Urea) nimmt den Juckreiz, Nachtkerzenöl-Nanopartikel fördern den Aufbau der Hautbarriere. Die Creme wird zur unterstützenden Prävention der Neurodermitis empfohlen.

Zusammensetzung

Novrithen®-Creme enthält Urea, Nachtkerzenöl und DMS®. Harnstoff erhöht die Hautfeuchte. Nachtkerzenöl hat einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren, insbesondere gamma-Linolensäure und Linolsäure, die für den Aufbau der natürlichen Barriere-Eigenschaften der Haut wichtig sind. DMS® ist die Abkürzung für Derma Membrane Structure, einem Wirkstoffkomplex, der aus sebumverträglichen Triglyceriden, Sheabutter, Squalan und Phosphatidylcholin (PC) besteht. PC, der wichtigste Membran-Bestandteil der Zelle, ist besonders hautbarriereaktiv.

Novrithen®-Creme wird ohne Mineralöle, Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Farbstoffe, Amine, Silikone und vor allem ohne Emulgatoren hergestellt.

INCI

Aqua, Caprylic/Capric Triglyceride, Glycerin, Pentylene Glycol, Urea, Propylene Glycol, Hydrogenated Lecithin, Oenothera Biennis Oil, Tocopheryl Acetate, Butyrospermum Parkii Butter, Ceramide 3, Squalane, Lecithin, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Ascorbic Acid, Xanthan Gum, Sodium Carbomer, Alcohol, Citric Acid

Eigenschaften

Novrithen® mit DMS® ist eine Pflegecreme, die für besonders empfindliche Haut entwickelt wurde. Die Creme gleicht Störungen der Hautbarriere aus. Darüber hinaus wirkt die Creme unterstützend bei Mangelzuständen, die auf ein Defizit an essentiellen Fettsäuren („Vitamin F“) zurückzuführen sind. Die Creme hat einen Soft-Charakter, lässt sich sehr gut verteilen und zieht gut ein.

Anwendung

Novrithen®-Creme wird in der Regel 2 mal täglich auf die saubere Haut aufgetragen. Bei besonders trockenen Hautzuständen kann auch häufiger eingecremt werden. Eine therapiebegleitende Anwendung kann in Absprache mit dem Dermatologen erfolgen. Die Creme sollte nicht auf offene Haut aufgetragen werden, da es dabei bedingt durch den Harnstoffgehalt zu einem vorübergehenden leichten Brennen kommen kann.